„Pro Arbeit“ ist volljährig geworden